Sonntag, 20. März 2016

Erfahrungsbericht GHISALLO MTB-Holzfelgen für Schlauchreifen

Ich habe die GHISALLO-Holzfelgen für Schlauchreifen inzwischen einige hundert Kilometer gefahren, ohne Probleme. Nach 300 Kilometer habe ich die Speichen nachgespannt und die Laufräder zentriert. Dazu habe ich die Reifen auf 3,5 bar aufgepumpt. Dadurch wird die Speichenspannung etwas reduziert und das Nachspannen geht leichter.






TUFO empfiehlt einen Reifendruck von 2 - 4 bar für die MTB-Schlauchreifen. Ich habe gute Erfahrungen mit 2 bar vorn und max. 2,5 bar hinten gemacht. Hängt aber auch vom Gelände ab, in dem gefahren wird. Bei mir sind es die Wälder um Kirchseelte und der Warwer Sand. Verglichen mit MTB-Drahtreifen sind das etwa 0,5 - 1 bar weniger bei den Schlauchreifen.



Vorteile haben die Schlauchreifen insbesondere beim Überfahren von Ästen im stumpfen Winkel, weil sie kaum zu Durchschlägen neigen. Das haben mir auch hinterherfahrende Radsportler geschildert. Die waren allerdings mit Crossern unterwegs, mit 3,5 bar Reifendruck und mit gelegentlichen Durchschlägen.




Ich habe die Laufräder nicht geschont und kann sie empfehlen. Die Reifen rollen gut und pro Laufrad ergibt sich ein Gewichtsvorteil von etwa 300 Gramm im Vergleich zu Laufrädern mit Drahtreifen.





In einem folgenden Projekt werde ich ein Gravel-Bike aufbauen, mit gebrauchten Teilen und einem Laufradsatz mit Holzfelgen für Rennräder.



Hier geht's zum Erfahrungsbericht mit GHISALLO MTB Holzfelgen für Drahtreifen.

Kommentare:

  1. habe ich noch nicht auf der Straße gesehen

    AntwortenLöschen
  2. Die MTB-Holzfelgen wirst Du auch eher im Gelände sehen.
    An Straßenrädern werden Holzfelgen aber auch verbaut, sogar an Rädern mit Elektroantrieb. https://youtu.be/BGK8A3NFHBo

    AntwortenLöschen